[Kleve] - Nach ca. 12jähriger Untersuchungshaft fand der gegen den in "junggesellischen Zustand" befindlichen Klaus Janssen geführte Zivilprozess ein jähes Ende.

"Krück" wurde heute in Reichswalde zu lebenslänglichem Gewahrsam verurteilt.

Der "Ente" gelang es vor zahlreichen Zeugen, Krück zu einem Geständnis zu bewegen und ihn offiziell auf Lebenszeit festzunageln. Heute wurde das Urteil verkündet. Um eine Flucht zu verhindern wurde Krück sofort nach der Urteilsverkündung der Ring angelegt. Die im Saal Anwesenden stimmten dem Urteil zu und manche vergossen vor Erleichterung sogar Freudentränen. Zahlreiche Schaulustige und Fotografen waren anwesend als der Vater der "Ente" den verurteilten am Arm an der Wachmannschaft hinausführte.

Zu erwähnen sei noch, dass der Schwester von "Ente" ein gewisses Mitverschulden zugesprochen wurde, da sie das Vorgehen des "Krück" nicht verhindert, sondern noch unterstützt haben. Ein Gesuch auf vorzeitige Entlassung aus der Haft wird schon im Voraus nicht anerkannt.

Das Urteil ist am 07.September 2002 vollstreckt worden.

gez. Richterin Hannelore Erkens

Familiengericht Reichswalde